FC Crimmitschau e.V.
Menu


FC Crimmitschau - Ebersbrunner SV 2:3 (2:3)

Mit einer ansprechenden Leistung schlug sich unsere Männermannschaft am Wochenende achtbar gegen den Tabellenzweiten aus Ebersbrunn.
Zwar sah man den Gästen eine spielerische und technische Überlegenheit an, welche aber nicht konsequent in gefährliche Torraumszenen umgemünzt werden konnte.
Auf der Gegenseite zeigten sich insbesondere die Crimmitschauer Konter immer wieder brenzlig. So auch nach 10 Minuten. Eine Ungereimtheit im Abwehrverbund der Rot-Weißen nutzte Rückkehrer Anderfuhr und ging alleine auf das Tor zu.

Den mitgelaufenen Dörr übersehend scheiterte er jedoch mit seinem Abschluss.
Wenig später hatten wir mehr Erfolg mit dem Abschluss. Präßler eröffnete das Spiel auf Eichler, der ebenso stark mit dem Ball umging und zur Führung einschoss.
Die Führung hielt leider nur drei Minuten, ehe Traczuk einen Abpraller zum 1:1 verwertete (18.). In den folgenden Minuten wurde es für die Hausherren zunehmend ein Spiel mit dem Feuer.
Neben zwei Aluminiumtreffern rettete auch Kohl einmal gerade noch rechtzeitig.
In der 28. Minute hielt das Glück dann nicht mehr stand und die Gäste gingen nach einem Durchbruch von Kreßner über die rechte Seite erstmals in Führung.
Als der FC kurz vor der Pause wieder besser in das Spiel fand, war es erneut Eichler, der den Ausgleich besorgte. Wiederum eingeleitet von Präßler startete Zipfel, der auf seiner Seite viel freie Wiese vorfand, einen Vorstoß. Sein folgender Abschluss hingegen schien links am Tor vorbeizugehen. Zum Glück stand Eichler dort in bester Stürmermanier bereit und hielt den Fuß zum 2:2-Ausgleich hin (44.).
Den nicht unverdienten Ausgleich brachten die Jungs aber nichtmal in die Kabine, nach mehrfachen unglücklichen Klärungsversuchen traf Eschke noch in der 45. Minute zur wiederholten Führung.
Im zweiten Durchgang sahen die etwa 60 Zuschauer ein Spiel auf deutlich niedrigerem Niveau.
Der FC schien zwar an diesem Tag durchaus im Dunstkreis überraschender Punkte, zollte dem hohen Tempo aber mehr und mehr Tribut, was eine letzte Schlussoffensive verhinderte.
Nach etwas unerwarteten Ergebnissen auf den anderen Plätzen liegen wir nach zwei knappen Niederlagen noch 5 Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.
Da im April nun fünf Spiele gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel anstehen, liegt der Ball also wieder bei uns, um den Klassenerhalt so früh wie möglich zu besiegeln.
Das Spiel gegen Ebersbrunn kann hierbei auf jeden Fall als Ausrufezeichen gewertet werden. (FZ)