FC Crimmitschau e.V.
Menu
  • 200913_IMG_4278.png
  • 200920_DSC_754605.png
  • 200920_DSC_718901.png
  • 200920_DSC_734204.png
  • 200919_DSC_6463.png
  • 200920_DSC_7058.png
  • 200913_IMG_4433.png
  • 200919_DSC_6830.png
  • 200913_IMG_3617.png


SV Heinrichsort/​Rödlitz - FC Crimmitschau 5:5 (0:3)

Männer verspielen 3-Tore-Vorsprung in letzten 10 Minuten. 
Nach 80 sehr starken Minuten und einer 5:2-Führung musste unsere Mannschaft noch 3 Gegentore hinnehmen, den Ausgleich in der 94. Minute.
Am Ende zwei verlorene Punkte für den FCC.

Torschützen: 3x Sebastian Simon, Tim Eichler, Axel Weidner

Männer verspielen Sieg nach guter Leistung

Nach gelungenem Auftakt in der Vorwoche reiste unsere Erste am Sonntag nach Heinrichsort, wo ein besonders heimstarker Vorjahreszweiter wartete. Im Vergleich zum letzten Spiel musste unser Trainergespann auf die leicht verletzten Frieß und Zipfel verzichten. Dafür rückten Brylla und Baumkötter in die Startformation.
Die Anfangsphase war von beidseitigem Abtasten geprägt. Die besseren Chancen besaß allerdings der Gastgeber, vergab jedoch nach 6 Minuten und scheiterte nach 10 Minuten am stark reagierenden Mark.
Nach 20 Minuten veränderte sich das Spiel dann deutlich zugunsten der Crimmitschauer.
In der 21. Minute zog Soumahoro von außen nach innen, schloss ab, der Abpraller landete bei Eichler und der verwandelte zum 0:1.
Nur wenig später eine gute Einzelaktion von Weidner, der dann aber nur das Außennetz traf.
Nach 34 Minuten dann das 0:2. Baumkötter legte einen hohen Ball per Kopf in den Sechzehner zurück, wo Simon volley verwandelte. In dieser Phase war der FC extrem drückend und erarbeitete sich Chance um Chance.
Nach einer Ecke in der 36. Minute setzte Eichler den Ball an die Latte, der Nachschuss von Weidner wurde geblockt, Simon setzte nach und stocherte zum 0:3.
Kurz vor der Pause gab es allerdings einen Foulelfmeter für Heinrichsort, nachdem Eichler im Strafraum etwas plump zu Werke ging. Mark konnte diesen Elfer aber parieren und so ging es mit einer vermeintlich sicheren 0:3 Halbzeitführung in die Kabine.

Dieser Eindruck verstärkte sich kurz nach der Pause, als Simon nach einem Freistoß von Ullrich per Kopf zum 0:4 traf.
Nur zwei Minuten später war es auf der anderen Seite ebenfalls ein Freistoß, der clever an der Mauer vorbei gelegt wurde. Die folgende Hereingabe fälschte Eichler ins eigene Tor ab.
In der 53. Minute hätte der FC den alten Abstand schon wieder herstellen können, jedoch verweigerte uns der Unparteiische, der in der zweiten Hälfte leider die Konsequenz in seinen Entscheidungen vermissen ließ, einen fälligen Handelfmeter. So war unsere Mannschaft in dieser hitzigen Phase weiter gefordert und verhinderte in Person von Mark (60.) und Seidel (65.) einen weiteren Einschlag.
In der 67. Minute war es dann leider soweit: Ein langer Ball überwand unsere Abwehrkette, Mark kam nicht konsequent heraus und kassierte den Lupfer zum 2:4.
Die aufkommende zweite Luft der Gastgeber schienen unsere Männer aber abwehren zu können: Nur zwei Minuten später schickte Ullrich Sahel auf die Reise, welcher den Ball mit guter Übersicht auf Weidner legte. Dieser schob die Kugel ins leere Tor zum 2:5.
In der Folge mussten wir aufgrund kleinerer Verletzungen noch einmal unsere Defensive umstellen und nahmen auch offensiv nicht mehr so energisch am Spiel teil.
Ein Fehler den man sich selbst bei diesem Spielstand in der Kreisliga nicht mehr erlauben darf.
In der 85. Minute spielte der nun in der Innenverteidigung agierende Simon einen katastrophalen Fehlpass in Richtung Mark, ein Stürmer spritzte dazwischen und verwandelte zum 3:5. Jetzt kam auch noch die Stimmung von den Heimfans dazu, die hier an das kleine Wunder glaubten.
Nach 89 Spielminuten schaltete uns erneut ein einfacher langer Ball auf den schnellen Stürmer der Hausherren komplett aus, dieser legte quer und es stand 4:5. Das ging zu einfach. Wie schon in der Vorwoche mussten wir mit einem knappen Vorsprung in eine unbegründet lange Nachspielzeit von 5 Minuten gehen.
Diesmal blieb uns das Glück aber fern und ein weiterer langer Ball schickte den gegnerischen Stürmer in ein 1-gegen-1 mit Mark. Der Ball landete am Innenpfosten, traf von dort den mitgeeilten Seidel und trudelte zum 5:5 ins Tor. Einfach unfassbar.

Nichtsdestotrotz stehen wir nach einem sehr harten Auftaktprogramm mit 4 Punkten auf Tabellenplatz 3.
Eine Situation mit der vor der Saison sicher wenige gerechnet haben. Auch wenn gerade vielleicht die Enttäuschung überwiegt sollte das nicht vergessen werden! Nun heißt es aus diesen Erfahrungen zu lernen und nächste Woche vor heimischem Publikum gegen den TSV Hermsdorf/Bernsdorf zu überzeugen und die nächsten Punkte einzufahren.
Der kommende Gegner verlor seine beiden Auftaktpartien knapp gegen Wolkenburg und Hohenstein-Ernstthal. (FZ)