FC Crimmitschau e.V.
Menu
  • 200919_DSC_6830.png
  • 200913_IMG_4278.png
  • 200920_DSC_754605.png
  • 200920_DSC_734204.png
  • 200920_DSC_718901.png
  • 200913_IMG_3617.png
  • 200920_DSC_7058.png
  • 200913_IMG_4433.png
  • 200919_DSC_6463.png


FC Crimmitschau - SV Blau-Gelb Mülsen 1:3 (1:2)

Mit 1:3 (1:2) muss sich unsere Mannschaft im Pokal dem SV Blau-Gelb Mülsen geschlagen geben.
Torschützen gab es auf unserer Seite keine, das zwischenzeitliche 1:0 war ein Eigentor.
So liegt nun der Fokus ganz auf der Liga und dem nächsten Gegner SV Lok Glauchau/Niederlungwitz.

Pokalhürde für Männer einen Tick zu hoch

Gegen den Kreisoberligisten aus Mülsen gingen die Crimmitschauer am Sonntag als Underdog in die Partie.
Nach überzeugender Leistung in der letzten Woche blieb Jäger in der Startformation und ersetzte Baumkötter. Bis auf diesen Wechsel schickte das Trainergespann Kohl/Hoßbach die Elf der Vorwoche auf den Rasen.
Der Start in die Begegnung hätte nicht besser sein können: Bereits nach zwei Minuten fälschte Herbst einen Freistoß von Ullrich ins eigene Tor ab.
Auch abseits der frühen Führung zeigte sich der FC von Beginn an präsent. Defensiv konnte man viele Zuspiele unterbinden und Bälle klären.
In der ersten halben Stunde konnte man sich zudem auf den starken Rückhalt Schröder verlassen, der die ein oder andere brenzlige Aktion entschärfen konnte.
Offensiv schaffte man es ebenfalls vereinzelte Nadelstiche zu setzen. Die beste Gelegenheit ging auf das Konto von Eichler, dem aber das Glück fehlte. Kurz vor der Pause setzte es leider einen Doppelschlag. In der 38. Minute konnte Schröder einen Distanzschuss zunächst noch parieren, der Abpraller landete aber bei Herbst, der den Ausgleich erzielte.
Eine Minute vor der Pause kam Mülsen sogar noch zur Führung. Nach einem schönen Angriff entwischte Baumann Soumahoro im Strafraum und verwertete die Hereingabe.
In der zweiten Halbzeit merkte man beiden Teams vermehrt den hohen Laufaufwand an und das Spiel verflachte. Nickeligkeiten und Fouls traten nun in den Vordergrund.
Nach einer guten Stunde verlor Kohl den Ball an der Mittellinie und Mülsen konterte den FC aus. Am Ende des Angriffs traf Thümmler zum 1:3.
Kurz darauf hätte Eichler den Anschluss wiederherstellen können, sein Lupfer ging allerdings am Tor vorbei.
In den letzten 20 Minuten bekam das inzwischen sehr hart geführte Spiel noch einige unrühmliche Höhepunkte. Nach hartem Einsteigen gegen Kohl gab es wegen zu heftiger Beschwerden eine rote Karte gegen die Crimmitschauer Trainerbank. Auch gegen Mülsen musste der schwer beschäftigte Schiedsrichter später einen Platzverweis aussprechen: Thümmler musste nach einem Nachtreten gegen Seidel vorzeitig den Platz verlassen.
Fußballerisch passierte bis zum Ende nicht mehr viel. Somit scheitet Crimmitschau aus dem Pokal aus.

Letztendlich bleibt aber ein positiver Eindruck. Gegen eine Topmannschaft aus der Kreisoberliga hatte man zu jeder Zeit realistische Chancen auf die Pokalüberraschung. Besonders die Defensive ließ gegen fußballerisch starke Gegner wenig zu, was dann auch merklich zu gereizten Gemütern bei Mülsen führte.
Leider konnte man in der aufkommenden Unruhe selber keinen kühlen Kopf behalten und seine Chancen nicht nutzen. (FZ)