FC Crimmitschau - SG Friedrichsgrün 0:2 (0:1)

Am Sonntag trafen unsere Männer in ihrem dritten Freundschaftsspiel auf den Tabellenzweiten der Zwickauer Kreisliga-Staffel. Im Gegensatz zu letzter Woche konnte man bei beiden Mannschaften einen klaren spielerischen Ansatz erkennen, was das Spiel trotz der hohen Temperaturen sehenswert machte.
Gerade in der Anfangsphase zeigten sich in der Crimmitschauer Zentrale jedoch noch einige Lücken, welche neben ersten kleinen Gelegenheiten auch die Führung der Gäste in der siebten Minute zufolge hatte.

Eine eigentlich schon beruhigte Situation machten Mark und Fischer noch einmal scharf, weil sie sich nicht einigen konnten, wer den Ball schlussendlich klärt. Werner, Stürmer der SGF, war Nutznießer der Situation, stibitzte den Ball und schob ins leere Tor ein.
In der Folge stabilisierte sich der FC aber zusehends und nahm selbst aktiver am Spiel teil. Einigen halbgaren Versuchen aus der Distanz von Ullrich und Zipfel folgte die bis dahin größte Gelegenheit des Spiels. Einen Freistoß aus dem Halbfeld beförderte Ullrich vor das Tor, wo Lellwitz freistehend den Ball nur knapp nicht erreichen konnte.
In der Halbzeitpause musste der FC wieder auf einigen Positionen umstellen, am Spielgeschehen änderte dies aber wenig.
Beide Teams begegneten sich weiter auf Augenhöhe. Leider wurden die Friedrichsgrüner erneut von der Crimmitschauer Hintermannschaft eingeladen. Diesmal war es wie schon in der Vorwoche ein einfacher langer Ball, in dessen Folge Göckeritz auf 0:2 erhöhen konnte.
Ansonsten blieb das Spiel in dieser Phase ereignisarm und beide Mannschaften verteidigten stabil.
Gegen Ende der Begegnung ergab sich für die Crimmitschauer nochmals eine Druckphase, in welcher Soumahoro, Sahel und Ullrich ihre guten Gelegenheiten jedoch nicht am Torhüter vorbei bekamen.
Unter dem Strich steht die erste Testspielniederlage unserer Männer auf dem Papier, welche aber hauptsächlich durch zwei eigene Fehler und eine schwächere Chancenverwertung im Vergleich zu den Gästen zu begründen ist.
Nach anfänglicher Unterlegenheit kämpfte man sich in das Spiel und zeigte sich fortan auf Augenhöhe, was spielerisch auch einen Fortschritt zu letzter Woche darstellt. In der kommenden Woche gastiert man in Rositz, wo man dann auch wieder einen Sieg ins Auge fassen möchte. (FZ)