FC Crimmitschau e.V.
Menu
  • 190830_campbild_DSC_1509.png
  • 190901_DSC_0121.png
  • 190914_DSC_2186.png
  • 190914_DSC_2188.png
  • 190914_DSC_2189.png
  • 190915_DSC_2238.png
  • 190915_DSC_2305.png
  • 190921_IMG-20190921.png
  • 190929_DSC_3531.png
  • 190929_DSC_3799.png
  • 190929_DSC_3820.png
  • 190929_DSC_3952.png


Am Sonntag, den 06.10.19, gewann unsere erste Männermannschaft das Derby gegen den SV Fortschritt Crimmitschau mit 3:4 (2:1). In einem spannendem und ruppig geführtem Spiel konnte sich der FCC durch die Tore von Tim Eichler (45.), Sebastian Simon (80.), Aaron Frieß (81.) und Sebastian Modes (85.) am Ende durchsetzen.
Die Spielgemeinschaft SV Mannichswalde/FC Crimitschau2 kam ohne Punkte aus Planitz zurück. Zum Abpfiff stand es 9:2 (4:0). Für die SpG trafen Steve Schröder (54.) und Johannes Seifert (88.).

Umkämpfter Sieg in hitzigem Derby
Der FCC sicherte sich in einem sehr wichtigen Spiel auf der Zielgeraden drei Punkte.
Denn hier trafen nicht nur die beiden Ortsrivalen aufeinander, sondern auch der Tabellendritte auf den Tabellenzweiten.
Diese Konstellation hemmte wohl auch die Mannschaft an diesem Tag, denn von Selbstvertrauen, welches man aufgrund der bisherigen Leistungen durchaus erwarten durfte, war nichts zu sehen. Stattdessen zeigte man etliche Unsicherheiten und befand sich nach 35 Minuten mit 2:0 im Rückstand.
Kurz darauf stand es eigentlich schon 3:0, aber der Schiedsrichter Hinke dachte wohl fälschlicherweise, dass sein Linienrichter auf Abseits entschieden hatte. Eine sehr glückliche Konstellation für den FCC, dessen Anhänger kurz vor der Pause den Anschlusstreffer bejubeln konnten. Waldenburger trat einen sehenswerten Freistoß an den Pfosten, den Abpraller verwandelte Eichler zum 2:1.
Nach der Pause sah man dann ein anderes Spiel, bei den Gästen hatte sich anscheinend endlich die Aufregung gelegt.
Trotz der Überlegenheit des FCC schoss Fortschritt das Tor. Nach einer erneuten Unsicherheit in der Hintermannschaft konnte Winkler den Ball in der 75. Minute sehenswert versenken. Dennoch gab die Mannschaft nicht auf und erzwang weitere Gelegenheiten.
Simon verwandelte in der 80. Minute einen Elfmeter, eine Minute später kam es zur Szene des Spiels. Frieß erlief einen schon verloren geglaubten Ball, hielt ihn im Zweikampf irgendwie auf der Grundlinie, brachte ihn Richtung Tor, bekam ihn vom Torhüter wieder und schoss ihn trocken in die lange Ecke, woraufhin der Jubel keine Grenzen kannte. Kurz darauf konnte Modes nach einem der auch heute wieder gefährlichen Einwürfe sogar noch das 3:4 erzielen, welches in einer spannenden Schlussphase der Endstand bleiben sollte.
Mit einer spielerisch schwachen, aber kämpferisch starken Leistung holte der FCC letztendlich einen glücklichen Sieg in einem mit 15 gelben Karten sehr zerfahrenen und zum Teil hitzigen Spiel. (S. Simon)