FC Crimmitschau e.V.
Menu
  • 200913_IMG_3617.png
  • 200920_DSC_7058.png
  • 200919_DSC_6463.png
  • 200920_DSC_734204.png
  • 200919_DSC_6830.png
  • 200920_DSC_718901.png
  • 200913_IMG_4278.png
  • 200920_DSC_754605.png
  • 200913_IMG_4433.png


SV Fortschritt Glauchau - FC Crimmitschau 3 : 5 (1 : 2)

Mit einem Sieg gegen den SV Fortschritt Glauchau ziehen unsere Männer in die nächste Pokalrunde ein.
Die Tore für den FCC erzielten Kramoko Soumahoro (9. und 10. Minute), Tim Eichler (51. und 90. Minute) und Axel Weidner (59. Minute).

Männer gewinnen hitzigen Pokalfight

Während am Sonntag auf unserem heimischen Sportplatz das Erlebnis-Fussball-Camp noch in vollem Gange war, ging es für unsere erste Männermannschaft zur ersten Pokalrunde nach Glauchau. Nach zahlreichen Testspielen war dies auch das erste Pflichtspiel seit November. Zugleich diente das Spiel auch als letzter Gradmesser gegen einen direkten Ligakonkurrenten, bevor in der kommenden Woche die Kreisligasaison startet.

Der FC startete sehr gut in die Partie und übte in der ersten Viertelstunde ordentlich Druck auf die Männer von Fortschritt Glauchau aus. Folgerichtig fiel in der 9. Spielminuten das 0:1. Ein weiter Ball von Seidel wurde von Eichler mitgenommen, dieser behielt die Übersicht und legte den Ball am Torhüter vorbei, wo Soumahoro nur noch einschieben musste. Nur zwei Minuten später schnürte Soumahoro sogar einen Doppelpack, als ihn ein Glauchauer Verteidiger nach gutem Pressing direkt in die Füße spielte. Im Duell mit dem Goalie blieb unser Flügelspieler dann cool und brachte die Kugel im Tor unter. Im Anschluss fiel beinahe sogar das 0:3 für unseren FC, als Simon nach einer Flanke am langen Pfosten zum Kopfball kam, jedoch vom eigenen Mann gestört wurde. Nach dieser starken Anfangsphase verloren unsere Männer allerdings etwas von ihrer Dominanz und die Gastgeber kamen mehr und mehr ins Spiel. Nach 20 Minuten fand ein langer Ball der Glauchauer den Weg durch unsere Abwehrkette, wurde nach innen gegeben und zum Anschluss über die Linie gedrückt.

Durch den Anschluss aufgestachelt witterte nun Glauchau die Chance, alles wieder auf Anfang zu stellen und beschäftigten bis zum Halbzeitpfiff unsere Defensive ordentlich. In der 36. Minute brach ein Angreifer der Heimmannschaft nach einem weiten Ball durch und holte im Duell mit Mark einen berechtigten Elfmeter heraus, welcher dann allerdings links am Tor vorbeigeschossen wurde. Kurz vor der Pause dann noch die Szene des Spiels: Bei einem langen Ball der Glauchauer unterläuft der rechten Abwehrseite ein kleiner Stellungsfehler und plötzlich steht ein Angreifer erneut frei vor Mark. Der Glauchauer überköpft unseren Schlussmann und der Ball scheint ins Tor zu rollen, als im allerletzten Moment Frieß von hinten kommt und den Ball spektakulär von der Linie holt. Dadurch konnte man mit einer 1:2 Führung in die Pause gehen.

Nach der Pause sahen die rund 50 Zuschauer am Eichamt immer weniger Fußball und immer mehr Kampf. Es entwickelte sich ein richtiger Pokalfight. Nach fünf gespielten Minuten in Halbzeit zwei konnte Eichler einen Fehlpass der gegnerischen Abwehrreihe nutzen und im Duell mit dem Goalie unten links einschieben. Die beruhigende Zwei-Tore-Führung hielt allerdings nicht lange. Bereits weitere fünf Minuten später gab es nach leichtem Körpereinsatz von Seidel einen weiteren Strafstoß für die Gastgeber. Eine sehr harte Entscheidung des nun immer häufiger geforderten Schiedsrichters. Diesmal verwandelten die Glauchauer den Elfer und waren erneut auf ein Tor dran an unserem Team. Umso besser, dass wir in der 57. Minute den alten Abstand wiederherstellen konnten. Einen weiten Ball nahm Frieß direkt als Dropkick und zwang den Glauchauer Tormann damit, den Ball klatschen zu lassen. Weidner nutzte dies im Zentrum aus und stellte mit dem Kopf auf 2:4. Spätestens jetzt verflachte das Spiel zunehmends und die Crimmitschauer waren häufig damit beschäftigt, lange Bälle der Glauchauer zu klären. Durch das nun sehr offensive Spiel der Gastgeber entwickelten sich aus den geklärten Bällen häufig sehr gute Kontergelegenheiten. Leider ließen wir in dieser Phase durch mangelnde Chancenverwertung die Vorentscheidung liegen, sodass das Spiel spannend und umkämpft blieb.

Erst in der 90. Minute gelang es unserem Team in Person von Eichler im 1-gegen-1 mit dem Torhüter noch einen Ball in das Tor zu befördern und das Spiel zu entscheiden. Durch die abgefallene Spannung und einem Stellungsfehler von Zipfel musste man in der 92. Minute noch das 3:5 hinnehmen, welches am Weiterkommen unserer Mannschaft aber nichts mehr änderte.

Aufgrund einer starken Anfangsphase und sehr viel läuferischem und defensivem Einsatz steht man nun in der zweiten Runde des Pokals. Spielerisch war sicher noch Luft nach oben und auch an der Chancenverwertung sollte man weiter arbeiten, denn nächsten Sonntag wartet mit Hohenstein-Ernstthal direkt ein richtiger Brocken auf unser Team.