FC Crimmitschau e.V.
Menu
  • 200913_IMG_3617.png
  • 200920_DSC_734204.png
  • 200913_IMG_4433.png
  • 200920_DSC_754605.png
  • 200920_DSC_718901.png
  • 200919_DSC_6463.png
  • 200913_IMG_4278.png
  • 200920_DSC_7058.png
  • 200919_DSC_6830.png


Saison 2005/06 – Endlich wieder Derby, endlich wieder Traumtor

Als Aufsteiger ging der FCC mit einigen Veränderungen in die Saison. Bereits im Winter der Vorsaison hatte sich Thomas Tawaszi dem FCC angeschlossen.
Aus der eigenen Jugend kamen Christopher Abraham, Daniel Winkler und Christian Klapper. Vom SSV Traktor Nöbdenitz wechselte Pierre Schlenzig an die Pleiße. Auch Rene Rudorisch lief in dieser Saison hin und wieder für den FCC auf. Christian Slapio und Ronny Danlowski leisteten Militärdienst und standen deshalb nicht mehr zur Verfügung. Das Saisonziel lautete „Einstelliger Tabellenplatz“, was vom Selbstvertrauen der Mannschaft zeugt.

Nach vier Spielen hatte man fünf Punkte geholt, als am 25.09.2005 der Tabellenzweite aus Neukirchen in Frankenhausen zu Gast war.
Beim letzten Derby am 01.12.2001 gelang Alexander Ginder ein Traumtor (siehe Saison 2001/02), bei diesem Spiel war es Torsten Hager, der ein einzigartiges und wunderschönes Tor erzielte.
Es lief bereits die 74. Minute, der FCC lag 1:3 zurück. „Thomas Tawaszi hatte den Ball zu mir an die Strafraumkante gechipt, etwas in den Rücken. Deshalb habe ich zum Fallrückzieher angesetzt. Zum Glück ging der genau in den Winkel, da gab es nichts zu halten." 
Heute ist Hager Jugendleiter des Vereins und trainiert selbst die E-Jugend. Auf die Frage, ob er für solche Tore trainieren lasse, meint er: „Die Technik kann man trainieren, ja. Aber die Kreativität, den Instinkt und das Selbstvertrauen kann man nicht erzwingen. Dazu kann ich die Kids nur ermutigen und ihnen die Freiheit für eigene Lösungen lassen." 
Zurück zum Spiel:
Dieses phänomenale 2:3 sorgte zwar für großen Jubel, aber mehr sprang für die Gastgeber nicht heraus. Hager: „Ronny Bachert hat kurz vor Schluss noch eine Riesenchance vergeben, als er allein vor dem Tor auftauchte."  Mister Freistoß konnte anscheinend nur bei ruhenden Bällen.
Trotzdem spielte der FCC eine starke Hinrunde und belegte sogar Platz 5. Was folgte, dürfte dem Leser bekannt vorkommen. Wieder einmal spielte man eine schwache Rückrunde und landete am Ende nur auf Platz 11. Obwohl das Saisonziel also verfehlt wurde, hatte die Mannschaft damit in der Kreisliga Fuß gefasst und nachgewiesen, dass sie gegen jeden Gegner mithalten kann.

Die B-Junioren zeigten sich besonders in der Halle stark. Seit jeher hatte dieser Jahrgang auf dem Parkett tolle Erfolge erzielen können, das Erreichen der Endrunde der Bezirksmeisterschaft in dieser Saison war jedoch der sportliche Höhepunkt. Auf dem Weg dorthin hatte man auch die Bezirksklassisten und -ligisten aus dem Kreis Zwickau geschlagen.
Von der Endrunde selbst sind leider keine Aufzeichnungen vorhanden. Wer diese Lücke füllen kann, möge sich bitte melden.

Erstellt für den FC Crimmitschau von: Sebastian Simon


 

Kommentare powered by CComment