Saison 2009/10 – Die Kleinen ganz groß

Auf die beste Spielzeit der Vereinsgeschichte folgte der Schock: Fünf Leistungsträger verließen den FCC. Daniel Schumann und Marcel Koslowski gingen nach Crossen in die Bezirksklasse, Sebastian Reinig, Thomas Tawaszi und Frank Wittkowsky schlossen sich Neukirchen an, wohin es auch Trainer Frank Schierig verschlug. So rückten andere Spieler in den Fokus.

Nicky Illge, Ronny Leistner und David Schlensog ersetzten die gewechselten Feldspieler, Oliver Hupfer trat das große Erbe von Marcel Koslowski im Tor an. Neuer Trainer wurde Robby Scharrmacher aus Werdau. In der Winterpause kam außerdem noch Andre Lenke aus Neukirchen hinzu.
Die neue Mannschaft machte ihre Sache hervorragend, nach 21 Spielen hatte sie 40 Punkte gesammelt und stand auf dem dritten Rang mit Kontakt nach ganz oben. In den letzten 9 Spielen holte man jedoch nur noch 5 Punkte, sodass am Ende der 8. Platz belegt wurde.

Den größten Erfolg der Vereinsgeschichte im Nachwuchsbereich erzielten in dieser Spielzeit die D-Junioren unter ihren Trainern Detlef Hupfer und Jochen Neupert. Nachdem sie in der Vorsaison als junger Jahrgang bereits den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft hatten, belegten sie in dieser dann den 1. Platz vor Mannschaften wie FSV Zwickau II und FC Erzgebirge Aue II. Damit spielte der FCC in der kommenden Saison das erste Mal mit einer Mannschaft in der Bezirksliga. Patrick Jurowsky, der Teil dieser Mannschaft war, stand uns Rede und Antwort.

FCC: Wer gehörte zu dieser so erfolgreichen Mannschaft?
Patrick Jurowsky: Die meiner Meinung nach wichtigsten Spieler waren Daniel Luckner im Tor, Tom Schalling im Abwehrzentrum, Josia Scheerer und Paul Neupert im Mittelfeld und Justin Pohl im Sturm. Wir waren aber auch insgesamt eine starke Truppe.
FCC: Was weißt du noch über die Saison?
Jurowsky: Wir haben das erste Mal auf Großfeld gespielt, das war schon eine ziemliche Umstellung. Das kam uns aber gegen die jüngeren Jahrgänge aus Aue und Zwickau auch zugute. Am vorletzten Spieltag empfingen wir die Auer und holten ein 1:1, was eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel war.
FCC: Wie ging es weiter bei euch?
Jurowsky: Justin Pohl wechselte nach der Saison nach Hohenstein-Ernstthal, Paul Neupert zum Chemnitzer FC. Trotzdem waren wir weiter erfolgreich und wurden in der B-Jugend noch einmal Kreismeister. Schrittweise verloren aber immer mehr die Lust am Fußball und widmeten sich anderen Hobbys. Am Ende mussten wir die Mannschaft in der A-Jugend auflösen. Heute spielen nur noch Tim Heydel und Justin Pohl aktiv Fußball.
FCC: Schade, von diesem Jahrgang hätten wir gern ein paar mehr Spieler bei den Männern sehen wollen. Danke für deine Zeit!

Erstellt für den FC Crimmitschau von: Sebastian Simon


 

Kommentare powered by CComment