FC Crimmitschau e.V.
Menu
  • 191020_DSC_5381.png
  • 191020_DSC_5436.png
  • 191031_DSC_5744.png
  • 191031_DSC_5748.png
  • 191103_DSC_6390.png
  • 191110_DSC_6620.png
  • 191110_DSC_6988.png
  • 200216_DSC_9390.png
  • 200216_DSC_9405.png
  • 200222_DSC_9423.png


Saison 2015/16 – Rekordspieler des FCC

Es wurde einfach nicht langweilig beim FCC.
Trainer und Mannschaft blieben zwar weitgehend unverändert, dafür wurde man aufgrund der Aufstiege von Neukirchen II und Mannichswalde in die Staffel 1 der Kreisliga versetzt, wo man zuletzt in der Saison 2010/11 gespielt hatte. Wie damals stand auch diesmal am Saisonende der Abstieg fest.

Wir haben Marcel Walther, seit Vereinsgründung im Männerbereich aktiv, nach den Gründen gefragt.
Walther: Da fallen mir viele Ursachen ein. Zunächst einmal der dünne Kader und die damit verbundene geringe Trainingsbeteiligung. Wir konnten die Ausfälle, von denen es in dieser Spielzeit besonders viele gab, einfach nicht kompensieren. Die Staffel 1 ist außerdem etwas stärker einzuschätzen. Wir hatten die meisten Unentschieden der Liga, also hat in vielen Spielen auch einfach etwas Glück gefehlt. Und schließlich wurden uns erneut (und zum letzten Mal) 9 Punkte abgezogen. Ach ja, der Wechsel von Trainer Schmidt mitten in der Saison hat sicher auch nicht geholfen.
FCC: Ihn ersetzten Olaf Schlensog und Björn Fischer bis zum Saisonende, wo es dann zum nächsten großen Umbruch kam. Aber lass uns ein bisschen in deiner Vergangenheit kramen! Seit wann bist du Spieler?
Walther: Ich habe 1993 eine neue B-Jugend-Mannschaft bei Wacker mitbegründet. 1996 wurde ich dann in den Männerbereich hochgezogen. Dort habe ich bis zum Winter 2017/18 ununterbrochen gespielt.
FCC: Genau nachzählen können wir leider nicht, aber wenn man deine Spiele hochrechnet, kommt man auf rund 400 Spiele für den FCC (seit 1999). Damit bist du der Rekordspieler unseres Vereins. Aber dazu kommt ja noch deine Trainertätigkeit.
Walther: Damit habe ich auch 1996 begonnen. Meine erste Jugendmannschaft habe ich bis zu ihrem Übergang in den Männerbereich 2006 trainiert. Anschließend habe ich bis 2011 pausiert. In diesem Jahr habe ich dann wieder mit einer G-Jugend-Mannschaft begonnen, die ich bis heute trainiere.
FCC: Damit bist du zumindest im Nachwuchsbereich auch Rekordtrainer mit ebenfalls um die 400 Spiele. Was waren deine größten Erfolge als Spieler und Trainer?
Walther: Als Spieler der Gewinn des Kreispokals mit den A-Junioren und die beiden Aufstiege mit den Männern 2005 und 2012. Als Trainer der Gewinn der Hallenkreismeisterschaften und des Kreispokals mit den D-Junioren von 2000.
FCC: Was hat sich über die letzten 20 Jahre deiner Meinung nach geändert?
Walther: Das ist schwer zu sagen, da ich in vielen unterschiedlichen Ligen gespielt habe. Das Spiel ist aber sicher im Ganzen schneller geworden. Dafür war es früher wohl auf taktischem und spielerischem Niveau etwas besser.
FCC: Als Rekordspieler und -trainer wollen wir von dir natürlich auch noch einen Rat für alle Fußballspieler hören.
Walther: Man muss Spaß am Fußball haben, das ist das Wichtigste. Dabei darf aber auch der Ehrgeiz nicht auf der Strecke bleiben, man muss das Training ernst nehmen. Und speziell im Nachwuchs gilt: Spielen, spielen, spielen- und niemanden zu lange auf der Bank schmoren lassen!
FCC: Vielen Dank für deinen jahrzehntelangen Einsatz für den Verein und weiterhin viel Erfolg mit deinen Mannschaften!

 

Erstellt für den FC Crimmitschau von: Sebastian Simon


 

Kommentare powered by CComment