<-- hier text -->

1. Männer - SSV St. Egidien PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: F. Zipfel   
Freitag, den 05. Oktober 2018 um 06:38 Uhr

alt

SSV St. Egidien - FC Crimmitschau 0 : 3 (0 : 1)

+++ Männer landen Befreiungsschlag +++
Nach zuletzt sehr unbefriedigenden Ergebnissen meldete sich unsere Männermannschaft am Sonntag zurück. Trainer Thomas Kohl reagierte mit offensiven Änderungen auf die Torflaute und bewies damit das richtige Händchen. Dabei war das Spiel über 90 Minuten sehr rasant und beide Mannschaften hatten genug Chancen, um viele Tore zu schießen.

Das 0:1 fiel nach einem langen Ball von Zipfel, den Baumkötter auf der rechten Seite erlief und scharf vors Tor beförderte. Der gegnerische Torhüter hatte mit dem Ball so seine Probleme und Ullrich konnte den Abpraller im Tor unterbringen. Nur zwei Minuten später kam Lellwitz nach einer Ecke von Kohl zum Kopfball, sein Ball fiel allerdings nur auf den Querbalken.
In der 35. Minute war es erneut Ullrich, der im „Sechzehner“ zum Abschluss kam. Sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Bereits in der nächsten Aktion ging ein abgefälschter Distanzschuss der Gastgeber an die Querlatte des FCC-Gehäuses. Wiederum nur wenig später lief Kohl allein auf den Kasten des SSV zu, zielte dann aber zu hoch.

Nach der Pause war der FC zunächst damit beschäftigt, das hektische Spiel zu beruhigen. Nach einer Stunde zog Soumahoro ins 1 gegen 1 mit dem gegnerischen Torwart, welcher sich nur mit einem Foul zu helfen wusste. Ullrich verwandelte den fälligen Strafstoß sicher ins linke Eck. In der 65. Minute setzte Kohl einen Verteidiger so unter Druck, dass dieser ihn anschoss und der Ball nach oben sprang. Er fasste sich ein Herz und schloss einfach mal volley vom linken Strafraumeck ab. Sein Aufsetzer landete genau neben dem Pfosten und der Keeper streckte sich vergeblich. Dieser Doppelschlag nahm auch dem Gastgeber den Schwung aus den Segeln. Nach 77 Minuten spielte Weidner einen Pass auf Zipfel, der sich am „Sechzehner“ noch drehte, dann den Ball aber nur am Pfosten platzierte. Auch Sahel scheiterte in dieser Phase noch einmal am Torwart. In den letzten 10 Minuten zollte man dem sehr hohen Tempo noch etwas Tribut und ließ zum Teil sehr große Chancen zu, blieb aber mit etwas Glück und einem guten Mark ohne Gegentor.

Der erste Schritt nach oben ist jetzt wieder getan, die nächsten Schritte müssen nun folgen. Nächstes Wochenende empfängt man Zuhause den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Wolkenburg. (FZ)

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 11. Oktober 2018 um 18:01 Uhr
 
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68
/